header1
Drucken

Donnerstag 3. Mai 2007

am .

Diese Nacht konnten wir endlich mal ein wenig schlafen... das hat und beide sehr geholfen..., nur sind wir beide mit Tränen in den Augen aufgewacht. Der Gedanke an den Kleinen lässt einem nicht mehr los. Ich habe schon vor dem 1. Mai sehr viel an ihn gedacht. Das haben sicher viele meiner Bekannten und Freunde gemerkt. Wenn ich von Joel erzählt habe, dann hat es nur so aus meinem Herzen gesprudelt! Ich wollte irgendwie alle für Joel begeistern..., dabei hatte der Kleine das gar nicht nötig. Er hat dies selbst ganz gut hingekriegt!

Corina und ich sind übrigens brutal überwältigt von den vielen Einträgen in unser Gästebuch. Es tut gut, zu wissen, dass man nicht alleine ist. Wir möchten auch unbedingt nach der Abdankung mit möglichst vielen Menschen die Joel nahestehen oder einfach dabei sind, zu einem kleinen Apéro im "Haus zum Seeblick" (neben der Mehrzweckhalle) einladen. WICHTIG: Möglichst viele!!! Joel hätte dies gefallen...

Heute haben wir uns wieder auf den Weg nach Hause gemacht. Ein Haus dass uns nicht wirklich viel Glück gebracht hat... Zu Hause angekommen haben wir begonnen, das Zimmer von unserem Sonnenschein aus zu räumen und alles von ihm zusammen gesucht. Wir konnten nicht einfach an diesem Zimmer vorbei gehen und seine Sachen da liegen sehen... das ging nicht.

Also haben wir nun alles umgebaut. Viele der Spielsachen gehen zu einem Guten Zweck an verschiedene Einrichtungen. Rita, seine Haupt-Tages-Mutter hat viele der Kleider von Joel erhalten. Er hat auch immer davon provitiert wenn er nach der Baumbesteigung, mal wieder sauber Sachen brauchte. Sie hat 5 Pflegekinder und ist ein riesen Schatz! So kann Joel doch noch Gutes tun, in dem er anderen hilft. Auch sein Gotti hat für seine Cousine Leoni (3 Monate alt) noch ein paar Sachen mitgenommen. Es freut uns sehr, dass diese Dinge wieder von einem Erdenbürger gebraucht werden...

Alles andere haben wir eingelagert oder behalten und werden diese Dinge sorgfältig aufbewahren. Aber auch ohne diese Dinge, Joel werden wir nie vergessen!

Das diese Veränderungen überhaupt möglich waren brauchte es Helfer. Wir wurden enorm unterstützt. Wir möchten Christoph und Patricia danken, Alexandra ebenfalls, dann auch Armin, Michael und Tom! Danke fürs Helfen und vorallem auch fürs "nicht alleine lassen". Es ist wunderschön solche Freunde zu haben...!