header1
Drucken

Sonntag 15. April 2007

am .

Um halb zehn klingelte mein Natel und ich schreckte wie immer sofort auf... in dieser Situation in der wir uns befinden ist alles möglich und somit macht einem jeder Anruf nervös! Es war aber glücklicherweise der kleine Engel Joel! Seine Worte waren "Papi??? Vier bitte binge!!!". Hmm ich war wirklich noch nicht ganz so wach, darum dauerte es etwas bis ich begriffen hatte was er denn so dringendes hatte, respektive wollte. Sein alles geliebtes Klavier sollte ich ihm ins "Tal" bringen. Natürlich habe ich es sofort eingepackt und ins Spital gebracht.

Dank Corina gibt es jetzt eine einfache Methode wie wir die Medis verabreichen können. Mittels einem Jogurt! Super Idee..., das schmeckt obwohl er weiss was auch noch drinn steckt! Einfach genial...

In Sachen Besuch ist wieder einiges gelaufen. Leoni mit Mama Marlen also seine Gotte sowie Ursi seine Omi waren da. Ebenfalls gekommen ist, mit einer Geige bewaffnet, seine Lehrerin aus der HPS Anina. Die Freude war bei allen gross, denn die Unterhaltungsmaschine in Zimmer 316 lief auf Hochtouren. Ob Compi, TV, Malen, Singen, Musizieren, Essen, usw... war alles drinn, auch heute. Vielen Dank Euch dreien!!!

Ein spezieller Dank geht an Ursi heute. Durch Ihre Hilfe konnten wir heute mal kurz für zwei Stunden an die Offa, oder respektive bis vor die Tore und wieder zurück. Es ist jetzt bald zweieinhalb Wochen her, seit wir das letzte mal etwas alleine unternehmen konnten. Wir sehen uns wenns möglich ist im Spital, wobei einer immer im Spital auch schläft und somit einer immer alleine im grossen "Mami-Papi-Bett", wie Joel zu sagen pflegt.

Dies wir auch noch etwa 12 Tage so weitergehen. Wenn alles klappt kann er in 12 Tagen raus. Die Werte sind nicht schlecht und die Chancen stehen momentan gerade gut. Danach geht es aber mindestens ein halbes Jahr bis er wieder einigermassen normal in die Schule gehen kann und spielen mit mehr als einem Kind. Wir freuen uns drauf!!!

Als wir von der Offa wieder zurück waren, hatte Joel wie angeworfen Kopfweh... aber ganz extrem! Er hat sogar geschrieen vor Schmerzen. Es nützte nichts, wir mussten ihm ein "Zäpfli" verabreichen undetwa 15 Minuten ging es wieder. Danach war er übrigens so was von lieb und anhänglich... Mega schön und lieb!