Drucken

Freitag 13. April 2007

am .

So, jetzt sieht man wie Joel sich in gewissen Situationen verändert oder verändern kann. Durch die starken Medikamente ist der Umgang mit Ihm nicht mehr ganz so einfach. Er kann stink sauer sein und wirft Dinge rum, beisst und "gingget" alle um ihn herum.

Wenn er auf irgendwas keine Lust hat dann ist es vorbei..., aber das ist nicht Joel! Wir haben im Sektor B rechts ein paar solche Kinder kennen gelernt welche rumbrüllen und reklamieren wenn irgendwas nicht stimmt oder sie nicht wollen. Das macht das Kortison in diesen kleinen Geschöpfen... Wahnsinn..., aber es bringt Heilung und das ist momentan alles was im Moment zählt! Ist das eine zu harte Einstellung?

Eine neue Infusion hat ihn heute, als ich zu ihm und Corina gekommen bin, total weinerlich und deprimiert gemacht. Wie ein Häufchen Elend. Sein Puls..., oder Blutdruck... oder weiss der Geier was alles nicht gestimmt hat... Wir haben uns total miserabel gefühlt. Wir konnten nicht helfen... Mussten einfach abwarten.

Ich war daran die Nacht bei Joel zu verbringen. Einerseits eine brutale Situation und andererseits gibt es, egal welche Stimmung er hat, nichts schöneres als in seiner Nähe zu sein!

Wieder ein Tag mehr der vergangen ist und hinter uns liegt. Ein Tag den wir gemeinsam überstanden haben...